top of page
2_31_87_95.jpg
40_32.jpg

21.07.24

Wölfe mit vier Vertragsverlängerungen und zwei Abgängen

Nachdem bislang die Torhüter-Positionen fix waren, haben die Schönheider Wölfe nun auch ihre Verteidigung fast komplett zusammen. Dabei freuen sich die Vereinsverantwortlichen über die vier Vertragsverlängerungen von Moritz Gottsmann, Yannek Seidel, Roy Hähnlein und Yannick Löhmer. Allerdings müssen auch zwei Spielerabgänge vermeldet werden, denn mit Philipp Halbauer und Franz Berger werden zwei Akteure das Wölfe-Team verlassen. Moritz Gottsmann kam 2022 zu den Wölfen und geht somit in seine dritte Saison bei den Schönheider Wölfen. Mit jeder Spielzeit konnte Moritz sein Leistungsvermögen steigern und ist so zu einer festen Größe in der Wölfe-Defensive geworden. Yannek Seidel ist schon seit 2019 im Team und etablierte sich schnell zu einem echten Leistungsträger. Seine offensiven Stärken stellte der 25-Jährige vor allem in den letzten beiden Spielzeiten unter Beweis, als ihm in insgesamt 57 Spielen stolze 43 Tore und 67 Assists gelangen. Roy Hähnlein ist nicht nur Leistungsträger, sondern gleichzeitig auch ein wichtiger Führungsspieler im Team von Coach Sven Schröder. Mit seinen Erfahrungen kann der inzwischen 37-Jährige die jungen Spieler führen und macht mit seiner nunmehr zehnten Saison im Wölfe-Trikot seine Dekade im Wolfsbau voll. Gar in seine elfte Spielzeit bei den Wölfen geht Yannick Löhmer. Mit nur einer Unterbrechung schnürt der 1,99 Meter-Hüne seit 2013 seine Schlittschuhe im Wolfsbau und gehört damit fast schon zum Etat und ganz sicher zu einer festen Größe in der Verteidigung. Zum Eishockey-Geschäft gehören, neben Neuzugängen und Vertragsverlängerungen, aber auch Spielerabgänge. Und so werden mit Philipp Halbauer und Franz Berger zwei Akteure die Schönheider Wölfe verlassen. Nach seiner Profikarriere in Crimmitschau und Halle wollte Philipp Halbauer in der vergangenen Saison in Schönheide noch einmal sein Potenzial zeigen, konnte aber aufgrund von krankheits-, berufsbedingten und privaten Gründen leider nur elf Partien für die Wölfe absolvieren. Es war absehbar, dass sich der zeitliche Aufwand im Job und mit dem Eishockeysport nicht mehr vereinbaren lässt, wonach der 27-Jährige Verteidiger nun seine aktive Laufbahn beenden wird. Auch Franz Berger wird nach sechs Spielzeiten die Schönheider Wölfe verlassen. Mit jungen 18 Jahren nach Schönheide gekommen, konnte der gebürtige Werdauer allerdings sein Leistungspotenzial im Laufe der letzten Jahre nicht steigern, wonach auch eine Weiterentwicklung für Wölfe-Coach Sven Schröder nicht erkennbar war und der 2018 begonnene Weg nun leider endet. Die Schönheider Wölfe bedanken sich bei Philipp und Franz für ihre Zeit in Schönheide und wünschen Beiden für ihre private und berufliche Zukunft alles Gute! Wölfe-Coach Sven Schröder zu den Vertragsverlängerungen: "Ich freue mich, dass wir mit allen vier Verteidigern verlängern konnten. Sie bringen eine große Qualität in unsere Defensive und teils auch in unsere Offensive. Moritz hat in seiner Entwicklung in der letzten Saison einen sehr großen Sprung gemacht. Roy und Yannick gehen mit ihrer Erfahrung als Leader auf und neben dem Eis voran und mit Yannek haben wir, meiner Meinung nach, den komplettesten Spieler der Liga in unseren Reihen." Fotos: Ellen Hertel/Schönheider Wölfe e.V.

SW_14_Max_Ruehle_01.JPG

16.07.24

Nächster Schritt für Schönheider Eigengewächs

"Junge talentierte Spieler aus dem eigenen Nachwuchs in die erste Mannschaft integrieren.", so lautet der Leitspruch in vielen Vereinen, wenn es um die Nachwuchsförderung geht. Bei den Wölfen ist es nicht anders, wenngleich viel schwerer, da kleinere Vereine hausgemacht nicht die notwendigen Voraussetzungen haben, als die großen Nachwuchsleistungszentren in Dresden, Chemnitz oder Crimmitschau. Da kann es mitunter einige Jahre dauern, bis eben einem solchen Talent der Sprung in den Seniorenbereich bei seinem Heimatverein gelingt. Max Rühle wird es ab sofort versuchen. Max wird am 27.08. diesen Jahres frische 17 Jahre jung und gibt zur neuen Saison 2024/2025 in der Regionalliga Ost sein Senioren-Debüt bei den Schönheider Wölfen. Max absolvierte seit seinem achten Lebensjahr die Nachwuchsabteilungen in Schönheide, nahm bis zur U15 an verschiedenen Stützpunktturnieren in Sachsen teil und spielte bis zur U17 zunächst für die SG Crimmitschau/Schönheide in der Ostdeutschen Meisterschaft (ODM), ehe der gebürtige Rodewischer ganz in den Sahnpark wechselte und seit der Spielzeit 2021/2022 bis zuletzt für die U17-Auswahl des ETC Crimmitschau in der DEB-Nachwuchsliga auflief. Nun der Wechsel zurück in seinen Heimatort, wo er nach und nach an das Senioren-Eishockey heran-geführt werden und entsprechende Erfahrungen für seinen weiteren Weg sammeln soll. Wölfe-Coach Sven Schröder zu seinem neuen Schützling im Team: "Max ist, nach Simeon Friedrich und Eric Engert in den vergangenen Jahren, ein weiterer junger talentierter Nachwuchsspieler, der den Schritt in den Männerbereich sucht. Wir freuen uns als Vorstand aber ich mich auch als Trainer, wenn es Nachwuchsspieler gibt, die das Talent und Potenzial für den Seniorenbereich haben und das Ganze dann auch noch im Heimatverein versuchen wollen. Jetzt geht es in den kommenden zwei Jahren darum, neben Talent & Potenzial auch mit Ehrgeiz & Willen den Sprung zu schaffen." Max Rühle..., Willkommen zuhause bei den Schönheider Wölfen! Foto: Max Rühle (privat)

SW_93_Ricco_Warkus_01
SW_97_Jonas_Wich_01

11.07.24

Zwei Selber wechseln ins erzgebirgische Wolfsrudel

Die Schönheider Wölfe basteln weiter fleißig am Kader für die neue Saison 2024/2025 in der Regionalliga Ost und dürfen zwei weitere Neuzugänge bekanntgeben. Von der 1b-Mannschaft des VER Selb wechseln Stürmer Ricco Warkus und Verteidiger Jonas Wich die Reviere und schließen sich dem erzgebirgischen Wolfsrudel an. „Früh übt sich…“, trifft auf Ricco Warkus bestens zu, denn der 31-Jährige stand schon von Kindesbeinen an und schon im Alter von 3 Jahren erstmals auf dem Eis und durchlief nahezu alle Altersklassen in seiner Geburtsstadt und bei seinem Heimatverein VER Selb. Mit 17 Jahren gab er sein Debüt in der Oberligamannschaft der Selber Wölfe und absolvierte bis 2014 insgesamt 72 Partien in Deutschlands dritthöchster Eishockeyliga. Seit der Saison 2015/2016 bis zuletzt lief er als Stürmer für die 1b-Vertretung in Selb auf und sucht jetzt im besten Eishockeyalter noch einmal eine neue Herausforderung in Schönheide. Vier Jahre jünger als Ricco Warkus, hatte auch Jonas Wich einen ähnlichen Wertegang, denn der ebenfalls gebürtige Selber hat seinen Heimatverein eigentlich auch nie wirklich verlassen und erlernte das Eishockey-ABC ebenfalls bei den Porzellanstädtern. Auch er schnupperte in der Saison 2016/2017 Oberligaluft im Vorwerk und lief seit 2017 als Verteidiger für den VER Selb 1b auf. Zusammen mit seinem Mannschaftskollegen folgt nun der Wechsel vom hochfränkischen ins erzgebirgische Wolfsrudel. Wölfe-Coach Sven Schröder zu den beiden Neuzugängen: „Mit Ricco bekommen wir einen erfahrenen Stürmer, der technisch und in der Übersicht seine Stärken hat. Jonas ist ein Allrounder, der sich sehr schnell an seine Position anpassen und Vorgaben umsetzen kann. Beide werden uns mit ihrer Art und Weise, wie sie Eishockey spielen, im Team gut tun.“ Ricco Warkus & Jonas Wich… Herzlich Willkommen & Glück auf… bei den Schönheider Wölfen! Fotos: Ricco Warkus/Jonas Wich (privat)

SW_9_Tim_Berlin_01
SW_3_Tom_Berlin_01

08.07.24

Wölfe vermelden Vertragsverlängerung und Neuzugang

Die Zwillingsbrüder sind wieder vereint. So könnte man auch die Verpflichtung von Tom Berlin ankündigen, welcher vom Derbyrivalen Chemnitz Crashers zur neuen Saison 2024/2025 nach Schönheide wechselt. Tom Berlin wurde 2001 in Altenburg geboren und ist der Zwillingsbruder von Tim Berlin, welcher seit vergangener Saison Teil des Schönheider Wolfsrudels ist und seinen Vertrag im Erzgebirge verlängert hat. Bis 2017 durchliefen die Twins die Nachwuchsabteilungen beim ETC Crimmitschau, ehe sie zusammen ins Internat nach Schwenningen wechselten, wo sie bis zur Saison 2020/2021 für die U19- und U20-Auswahlen der Wild Wings aufliefen. Während es Tim nach Kanada zog, folgten für Tom zwei Jahre Eishockey-Auszeit, ehe er sich in der vergangenen Spielzeit den Chemnitz Crashers anschloss und auf Anhieb mit 23 Toren und 31 Assists bester Scorer beim Erzrivalen wurde. Im letzten Playoff-Halbfinale standen sich die Zwillinge auf dem Eis noch als Gegner gegenüber, eine ungewohnte Situation, hatten beide bis dahin meist zusammen in einem Team gespielt. Nun folgt also auch der Wechsel von Tom zu den Schönheider Wölfen und bringt das eigentlich „unzertrennliche Paar“ wieder zusammen. Tom, Willkommen bei den Schönheider Wölfen! Nach nur einer Saison in Chemnitz wechselst Du jetzt nach Schönheide. Was waren deine Hauptbeweggründe für diese Entscheidung? „Ich wollte unbedingt mit meinem Bruder noch einmal zusammen spielen und ich finde, dass ich in Schönheide die größte Chance für mich sehe, mich weiterzuentwickeln und nächstes Jahr Meister zu werden.“ Du hattest ja in der vergangenen Spielzeit maßgeblichen Anteil daran, dass die Wölfe im Playoff-Halbfinale an Chemnitz gescheitert sind. Etwas mit Augenzwinkern gefragt. Was glaubst Du, wie werden dich deine neuen Mitspieler in der Kabine in Schönheide begrüßen? „Ich denke, dass die Atmosphäre im Team gut sein wird, ich gut aufgenommen werde und wir nächstes Jahr gemeinsam Meister werden.“ Welche Ziele hast Du persönlich und mit den Schönheider Wölfen und auf was dürfen sich die Wölfefans in der kommenden Saison freuen? „Persönlich möchte ich Topscorer werden, mich weiterentwickeln und mit dem Team die Meisterschaft holen. Die Fans können sich auf viele Tore und Siege freuen.“ Wölfe-Coach Sven Schröder zur Neuverpflichtung von Tom Berlin: „Tom wird uns mit seiner Körperlichkeit, seinem Ehrgeiz und seiner Qualität vor dem Tor sehr gut tun. Auch menschlich passt er sehr gut zu uns. Von daher können wir uns freuen, so einen Spieler in unserem Team zu haben.“ Fotos: Schönheider Wölfe e.V./privat

Stark_Kreller.jpg
Wandeler_Granert.jpg

02.07.24

Wölfe gehen mit bewährtem Torhüter-Quartett in die neue Saison

Die Kaderplanungen bei den Schönheider Wölfen für die anstehende Saison sind in vollem Gange und die Vereinsverantwortlichen freuen sich, dass sie mit ihrem bewährten Torhüter-Quartett um Stammkeeper Niko Stark, den Backups Lukas Kreller und Patrick Wandeler, sowie Standby-Goalie Oliver Granert in die neue Regionalliga Ost-Saison 2024/2025 starten werden. Diese Entscheidung unterstreicht das Vertrauen des Vereins in die Qualität und Leistungsfähigkeit seiner Torhüter, die sich bereits in der Vergangenheit als verlässliche Stützen des Teams erwiesen haben. „Wir sind stolz darauf, mit einem solch starken Torhüter-Quartett in die neue Saison gehen zu können“, sagt Wölfe-Coach Sven Schröder. „Jeder dieser Torhüter hat seine eigenen Stärken und gemeinsam bilden sie ein verlässliches Team. Wir sind überzeugt, dass sie uns helfen werden, unsere Ziele in der kommenden Saison zu erreichen.“ Die Schönheider Wölfe setzen damit auf Kontinuität und bewährte Qualität, um in der neuen Saison wieder erfolgreich zu sein. Mit dem vertrauten Torhüter-Quartett im Rücken blickt das Team voller Zuversicht auf die kommenden Herausforderungen und ist bestens gerüstet, um sich den Gegnern zu stellen. Bildquellen: Ellen Hertel/Schönheider Wölfe e.V.

Anzeige_Abschiedsspiel_Kilian_Glueck_210924_Beitrag.jpg
Anzeige_Abschiedsspiel_Kilian_Glueck_210924_Beitrag.jpg

27.06.24

Vorbereitungsprogramm bei den Wölfen steht
Käpt’n Kili hängt seine Schlittschuhe an den Nagel

Das Vorbereitungsprogramm auf die neue Saison 2024/2025 in der Regionalliga Ost bei den Schönheider Wölfen steht fest. Ausgehend von einem pünktlichen Einschalten der Eisanlage und bis zur Fertigstellung des Eises beginnt die planmäßige Vorbereitung Mitte September im heimischen Wolfsbau. Vorher absolviert das Team von Coach Sven Schröder vom 06. bis 08.09.24 ein dreitägiges Trainingslager im tschechischen Nejdek, in dessen Abschluss auch wieder ein erstes Testspiel gegen den HC Rebel Mesto Nejdek angedacht ist. Am Samstag, dem 07.09.24 wird das Trainingslager jedoch für ein paar Abendstunden unterbrochen, denn wie inzwischen zur guten Tradition geworden, wird das neue Regionalliga-Team der Wölfe auch in diesem Jahr auf dem Familienfest der Freiwilligen Feuerwehr Schönheide erstmals öffentlich präsentiert und vorgestellt. Nach zwei, drei geplanten Eiseinheiten unter der Woche im Wolfsbau, geht es für die Wölfe dann am Sonntag, dem 15.09.24 nach Bayreuth, wo ab 13:00 Uhr das zweite Testspiel gegen den bayrischen Landesligisten EHC Bayreuth ansteht. Am darauffolgenden Wochenende gibt es dann gleich einen doppelten Saison-Heimauftakt im Schönheider Wolfsbau, wenn zuerst am Samstag, dem 21.09.24, 17:00 Uhr die EV Pegnitz Ice Dogs zu Gast sind und nur 24 Stunden später, am Sonntag, dem 22.09.24, ebenfalls ab 17:00 Uhr das zweite Heimspiel gegen den ERSC Amberg im Wolfsbau über die Bühne geht. Am letzten Vorbereitungswochenende sind die Wölfe dann noch einmal auswärts und zuhause gefordert. Zunächst geht es am Freitag, dem 27.09.24, 20:00 Uhr zum Rückspiel zu den Wild Lions Amberg, ehe das letzte Testspiel am Sonntag, dem 29.09.24, 17:00 Uhr im Wolfsbau gegen den EHC Bayreuth stattfindet. Am Wochenende vom 04.bis 06.10.24 steigen die Schönheider Wölfe dann in den Spielbetrieb der neuen Regionalliga Ost-Saison 2024/2025 ein. Der entsprechende Spielplan sollte dann Mitte/Ende August feststehen. Käpt’n Kili hängt seine Schlittschuhe an den Nagel Ein Spieler wird dieses Vorbereitungsprogramm leider nicht mit absolvieren, denn nach insgesamt 11 Jahren im Wölfe-Trikot hängt unser Käpt’n Kilian „Kili“ Glück seine Schlittschuhe an den berühmten „Nagel“ und hört mit dem Eishockeyspielen auf. Der 40-jährige gebürtige Selber wechselte zur Saison 2012/2013 von den Saale Bulls Halle nach Schönheide und absolvierte für die Wölfe insgesamt 322 Pflichtspiele in welchen ihm 71 Tore und 280 Assists gelangen. Seit der Spielzeit 2017/2018 war Kilian Glück Mannschaftskapitän der Schönheider Wölfe und durfte mit dem Team den Oberliga-Mitte-Pokal 2015, dreimal die Regionalliga-Ost-Meisterschaft (2019, 2020, 2021) und die Double-Meisterschaft in der Regionalliga Nord/Ost-Saison 2019/2020 feiern. Eine beeindruckende Bilanz, welche nun leider nicht mehr fortgeführt werden wird. Die Schönheider Wölfe möchten sich ganz herzlich bei Kilian Glück für seine herausragenden Leistungen und seine unermüdliche Einsatzbereitschaft im Wölfetrikot bedanken. In den 11 Jahren, die er im und mit dem Team verbracht hat, hat er sich stets durch seinen Einsatz und seine Leidenschaft ausgezeichnet und maßgeblich zum Erfolg des Vereins beigetragen. Die gesamte Mannschaft, das Trainerteam und die Fans sind ihm für seine Treue und sein Engagement sehr dankbar und wünschen ihm für seine Zukunft nur das Beste! Natürlich wollen wir Kilian nicht einfach so gehen lassen und werden ihm zu Ehren das Heimspiel am Samstag, dem 21.09.24, um 17:00 Uhr gegen den EV Pegnitz zum seinem Abschiedsspiel machen. Zusammen mit dem Team wird er ein letztes Mal im Wolfsbau auflaufen, wonach auch die Wölfefans noch einmal die Möglichkeit haben, sich gebührend von ihrem „Käpt’n Kili“ zu verabschieden. Foto: Ellen Hertel/Schönheider Wölfe e.V.

11.06.24

Modellbau Schönheide GmbH wieder Wölfe-Hauptsponsor

Aktuell ist zwar Sommerpause im Schönheider Wolfsbau, doch die Verantwortlichen des Schönheider Wölfe e.V. arbeiten hinter den Kulissen fleißig und versuchen, die neue Eishockey-Saison 2024/2025 so optimal wie möglich vorzubereiten und das dafür notwendige finanzielle Budget aufzustellen. In dieser Beziehung ist es dem Vereinsvorstand gelungen, die Modellbau Schönheide GmbH wieder als Hauptsponsor ins Wolfsrudel zu holen, wonach nicht nur ein neuer Mannschaftsbus für die Nachwuchsabteilung zur Verfügung gestellt wird, sondern das Sponsoring-Paket entsprechend erweitert wurde, wonach die Modellbau Schönheide GmbH mit ihrem Firmenlogo in der kommenden Spielzeit unter anderem auf den neuen Trikots und der Eisfläche im Wolfsbau vertreten sein wird. Der Schönheider Wölfe e.V. möchte sich an dieser Stelle ganz herzlich für die vertrauensvollen Gespräche und die immens wichtige Unterstützung bei der Modellbau Schönheide GmbH bedanken und ist froh, einen weiteren starken Partner an seiner Seite zu wissen. Vielen herzlichen Dank! Die Modellbau Schönheide GmbH entwickelt und fertigt Qualitätswerkzeuge für die Gießereiindustrie, insbesondere für den Bereich Automotive und bietet für ihre Produkte einen umfassenden Service. Das Unternehmen besteht seit mehr als 60 Jahren und ist einer der größten Arbeitgeber in der Gemeinde Schönheide. Informationen zu aktuellen Ausbildungs- und Stellenangeboten, dem Leitungsspektrum oder eine Übersicht der Fachbereiche sind auf der Unternehmens-Homepage unter https://www.mbschoenheide.de zu finden.

03.06.24

Helfertreffen • Saison 2024/2025

Wieder ist ein Jahr vergangen und es geht einmal aufs Neue darum, die Vorbereitungs- und Aufräumarbeiten im Wolfsbau zu planen, sowie den Spielbetrieb für die Saison 2024/2025 abzusichern. Aus diesem Grund laden wir alle Vereinsmitglieder, Unterstützer und Freunde der Schönheider Wölfe ganz herzlich zu unserem diesjährigen Helfertreffen am Freitag, den 14.06.2024, um 18:00 Uhr in die Gaststätte Spartenheim Naturfreunde (Gartenweg 4, 08304 Schönheide) ein. Wir hoffen auch in diesem Jahr auf Eure zahlreiche Unterstützung und würden uns freuen, Euch beim Helfertreffen begrüßen zu dürfen. Mit freundlichen Grüßen der Vorstand des Schönheider Wölfe e.V. AUFGEPASST… WIR suchen DICH! Zur Absicherung des Spielbetriebes in der Regionalliga Ost suchen die Schönheider Wölfe Verstärkung. DU bist eishockeyverrückt, zuverlässig, teamfähig und möchtest DEINEN Verein unterstützen, dann bist DU genau richtig bei den Wölfen. Wir suchen für die Aufgabenbereiche Spielvor- und nachbereitung, Kampfgericht, Eintrittskasse, Fanshop und VIP-Betreuung ehrenamtliche Helfer, welche unseren Verein unterstützen möchten. Sollten wir DEIN Interesse geweckt haben, kannst DU uns gerne per Email unter info@schoenheider-woelfe.de kontaktieren. Wir würden uns freuen, DICH bald in unserem Team begrüßen zu dürfen. WIR für EUCH - IHR für UNS! 🔴🔵🐺 #eishockey #sachsen #schönheide #erzgebirge #vogtland #wolfsbauschönheide #glückauf #schönheiderwölfe #gemeindeschönheide #aushängeschild #zusammenhalt #gemeinsam #traditionerhalten #1936

RLO Beitragsbild

30.05.24

Regionalliga Ost legt Modus für neue Saison fest
Adler Berlin nicht mehr im Teilnehmerfeld

Nach der Ligentagung steht das Teilnehmerfeld für die neue Saison in der Regionalliga Ost fest. Neben dem amtierenden Meister FASS Berlin sind die Schönheider Wölfe, die Chemnitz Crashers, die Luchse Lauterbach, die Eisbären Juniors Berlin, die Tornados Niesky, der ES Weißwasser und der ESC Dresden sportlich qualifiziert und bestätigten ihre Teilnahme. In Folge des sportlichen Abstiegs verzichteten die Adler Berlin auf ihr Recht als Nachrücker und meldeten sich für die neue Spielzeit in der RLO ab. Durch das Ausscheiden der Adler aus Berlin, verringert sich das Teilnehmerfeld von neun auf acht Teams, was eine Anpassung des Modus zur Folge hat. Gespielt wird eine 1,5-fach-Runde plus drei Zusatzspiele innerhalb der beiden folgenden Gruppen: Gruppe A: FASS Berlin, Luchse Lauterbach, Eisbären Juniors Berlin & ESC Dresden Gruppe B: Schönheider Wölfe, Chemnitz Crashers, Tornados Niesky & ES Weißwasser Nach der Hauptrunde (24 Pflichtspiele) startet im März die Playoff-Phase. Die ersten vier Teams spielen in einem Halbfinale und Finale den Meister der Regionalliga Ost aus. Neu ist, dass diese beiden Runden im Best-of-5 Modus gespielt werden. Die Plätze 5 bis 8 spielen in zwei Platzierungsrunden die Plätze 5 und 7 in zwei Best-of-3 Runden aus.